Logo1
Wir, der TuS Breckerfeld 1877 e. V. sind ein Sportverein mit acht Abteilungen der sowohl im Leistungssport als auch im Breitensport aufgestellt ist. Mit über 2.100 Mitgliedern ist jeder 4. Bürger der Stadt Breckerfeld Mitglied in unserem Sportverein.Vom Baby bis zu den Seniorinnen und Senioren werden in über 150 Übungsstunden pro Woche sportbegeisterte Menschen durch uns bewegt.

Zu unseren Stärken zählen der Mannschafts-, Einzel- und Gruppensport sowie Trendsportarten. Die Betreuung wird von gut ausgebildeten und motivierten Trainern und Übungsleiter/innen durchgeführt. Alle Aktivitäten werden in den Sporthallen, der Sport- und Freizeitanlage so wie der Kleinschwimmhalle, dem Gymanstik- und Fitnessraum vor Ort in Breckerfeld angeboten. Ausnahme „Outdoor-Angebote“.
 
Hygienekonzept TuS Breckerfeld

Hygienekonzept zur Wiederaufnahme des Sportbetriebes!

Einen Klick auf das Hygienekonzept:
 
Offener Brief Gesundheitssport

Der Wiedereinstieg in den Sport ist in Planung!

Seit dem vergangenen Donnerstag ist der Sportbetrieb im Freien und auf Außensportanlange unter Berücksichtigung der entsprechenden Auflagen des Landes NRW wieder möglich, seit dem heutigen Montag, können auch vereinseigene Indoor-Sportanlagen und die Sporthallen wieder genutzt werden. Die Nutzung der Kleinschwimmhalle ist frühestens ab dem 30.Mai gestattet.

Unsere Leichtathleten und die Mountainbiker haben diese Möglichkeiten bereits wieder genutzt und für alle anderen Sportarten bereiten der TuS-Vorstand und die Abteilungen in Abstimmung mit der Stadt den Widereinstieg vor.

Bis dahin wird es noch einige Tage dauern, da wir erst dann wieder starten wollen, wenn ein schlüssiges Konzept steht, das einerseits den Sport wieder ermöglicht, andererseits aber auch den notwendigen Schutzmaßnahmen Rechnung trägt. 

Wie der Wiedereinstieg dann zeitlich abläuft, dazu melden wir uns an dieser Stelle sobald wie möglich.

Bis dahin bedanken wir uns bei euch und Ihnen den Mitgliedern, die bisher geduldig gewartet und dem TuS die Treue gehalten haben.
Für Ihre und Eure Rückfragen steht die Geschäftsstelle gern telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.
 

Coronavirus: Auswirkungen auf Beiträge, Kursgebühren u.ä.

Reha-Sport-Kurse: Die Krankenkassen haben Sonderregelungen entwickelt, sodass alle Teilnehmer*innen ihre Bezuschussung erhalten können, auch wenn die Präventionskurse nicht wie geplant stattfinden können. Zu diesem Theme gibt es hier weitere Informationen.
Mitgliedsbeiträge: Ihre und Eure Mitgliedsbeiträge dienen dazu, die laufenden Kosten des Vereinsbetriebs (Honorare, Verbandsabgaben, Versicherungen usw.) zu decken. Die knapp kalkulierten Beiträge und Ihre und Eure Vereinsmitgliedschaft sichern für den TuS Breckerfeld die langfristige Verwirklichung des Vereinszwecks. Dementsprechend gilt der Beitrag nicht als Entgelt mit der Pflicht zur Gegenleistung. Die vorübergehende Einstellung des Sportbetriebs bedingt daher weder ein Recht auf Beitragsminderung noch ein Sonderkündigungsrecht.

Kursgebühren: Anders verhält es sich mit Kursgebühren. Hier besteht für den TuS Breckerfeld die Pflicht zur Gegenleistung. Wir werden dieser, so weit es eben möglich ist, nach der Aufhebung der Sportpause nachkommen und Kurse dann ggf. länger als bis über das eigentlich geplante Ende hinaus laufen lassen. Sollte dies in Einzefällen nicht möglich sein, oder sollten dann Teilnehmer/-innen nicht mehr teilnemen können oder wollen, werden wir diese Gebühren natürlich erstatten.


 

Sportvereine sind keine Supermärkte


Unter diesem Titel hat der Hannoveraner Sportwissenschaftler Detlef Kuhlmann einen hier zu lesenden bemerkenswerten Beitrag verfasst, in dem er die Bedeutung der Sportvereine in Deutschland auch und gerade eben NICHT als Dienstleister betont. Er verbindet dies mit dem Appell an alle Vereinsmitglieder, ihren Vereinen auch und gerade jetzt in diesen schwierigen Zeiten die Treue zu halten. Dem können wir uns nur anschliessen und sie und euch bitten. Bleibt dem TuS Breckerfeld gewogen.
 

gegen den "Schweinehund"

Fünf Wochen ohne Sport können eine lange Zeit sein, aber man kann ja auch die eigenen vier Wände in ein Fintness-Studio verwandeln. Was man da so machen kann, dazu wollen wir an dieser Stelle ab jetzt in den kommenden Wochen regelmässig Infos und Tipps geben.

 

Spazierengehen – Joggen – Laufen

Bewegung ist laut Expertenmeinung ein unverzichtbares Gut. Hier einige Tipps unseres Leichtathletik-Trainers Florian Hanakam:
          
Ältere und gering Ausdauertrainierte sollten pro Woche mindestens drei Mal für 45 Minuten an der frischen Luft sein und Spazierengehen. Unsere Umgebung bietet mit den vielen Anhöhen dem Herz-Kreislauf-System genug Anreize, um eine gute Anpassung zu erreichen.
Tipps für schöne Wanderstrecken rund um Breckerfeld finden sich übrigens hier


Junggebliebene und gering Ausdauertrainierte machen aus dem Diesel einen Turbo-Diesel. Auch für euch gilt, gerne drei Mal pro Woche. So geht´s:
10 Minuten zügig gehen oder sehr langsam laufen – gefühlt „sehr leicht“
10 Minuten langsam laufen – gefühlt „leicht“
10 Minuten etwas zügiger laufen – gefühlt „etwas anstrengend“
5 Minuten auslaufen oder gehen

Die Herausforderung für Kinder, Jugendliche und gut Ausdauertrainierte: an drei Tagen der Woche wird nach etwas mehr als der Hälfte der Zeit herumgedreht und der Weg zurück schneller bewältigt. Zum Beispiel in 11 Minuten langsam hin und in 9 Minuten schnell zurück. Zudem sollt ihr in jeder nachfolgenden Einheit in der gleichen Zeit ein kleines Stück weiterkommen.    

Selbstverständlich sind die drei Programme nur dann für euch geeignet, wenn ärztlicherseits keine Bedenken dagegen vorliegen.
Viel Spaß, bleibt fit und gesund

 
 wsb 676x920 legs$2C+groin$2C+$26+hips

Beweglichkeit durch Stretching

Der Erhalt der Beweglichkeit von Gelenken und Muskeln ist eine wichtige Voraussetzung für ein gesundes Bewegungsverhalten das uns wiederum vor diversen Problemen des Bewegungsapparates schützt, die mit zunehmendem Alter vermehrt auftreten. Eine Möglichkeit zum Erhalt bzw. der Verbesserung der Beweglichkeit bietet das "Stretching" (engl. für "strecken"). Was dabei passiert und wie es wirkt, dazu gibts hier eine recht gute Erklärung

Ein Stretching-Programm, das unabhängig von einer sportlichen Betätigung praktiziert wird, kann dabei helfen diese Beweglichkeit zu erhalten. Dabei sollte man auf folgende Dinge achten

• Stretching sollten schmerzfrei sein. Nicht alle sind gleichermassen dehnbar und beweglich

• Stretching kann der Entspannung dienen, deshalb sollte man die Übungen konzentriert ausüben und seinen Körper bewusst wahrnehmen

• Bis sich die Beweglichkeit verbessert, dauert es leider lange. Also beharrlich bleiben und möglichst 2x pro Woche 20 Minuten investieren. Es lohnt sich

Und wo findet man Übungen: Das beigefügte Bild zeigt eine Seite aus dem "Streching-Klassiker" von Bon Andersson aus dem Jahr 1980. Aber es gibt natürlich noch mehr. Etwa dieses - das ist natürlich nur eines von vielen -  YouTube Video


 
images

Interessante Sport-Newsletter

Wer gern auch mal was über Sport liest, oder einfach auf dem Laufenden bleiben möchte, für den bieten die Sportverbände und -institutionen mittlerweile viele Newsletter zum abonnieren an.
Hier eine erste kleine Auswahl:
Newsletter des Deutschen Olympischen Sportbundes (erscheint täglich)
Newsletter des Landessportbundes NRW
Newsletter des Kreissportbundes Ennepe-Ruhr
 
csm NRW schweinehund liegend 9cfd8b57c3
jogging 4910487 640
I1RM6dZk Rv4Iuy6ttVJaUYTf9YMvuDYLcAHp4mBf6Wud9hPCS9pza9UoFpf70Eh46PyVr4uigOutqi0VlPs0F5pm mHEcU

OK "couchen" kann manchmal auch was mit Sport zu tun haben

Wer dann grad mal keine Lust dazu hat, sich sportlich aktiv zu betätigen, der kann ja trotz Liga-Shut-Downs in allen Bereichen immerhin noch auf zahlreiche Sport-Filme zugreifen - nicht alle davon sind gleich gut, aber für einen gemütlichen Abend reicht das Angebot allemal.
Die Zeitschrift FOCUS hat hier mal einige Filme zusammengestellt, dabei aber mindestens drei wirklich bemerkenswerte Filme nicht erwähnt, nämlich die beiden Golf-Geschichten "Tin Cup" (1996 mit Kevin Costner) und "Die Legende von Bagger Vance" (2000 Regie: Robert Redford mit Will Smith und Matt Damon) und den wunderbaren Baseballfilm "Field of Dreams" (1989, mit Kevin Costner). Aber auch das ist dann keine Aufzählung die vollzählig wäre.
 

Prof. Ingo Froböse: Training des Immunsystems

Der Kölner Sportwissenschaftler Prof. Ingo Froböse gibt in diesem Interview in der ARD-Sportschau einige Tipps, dazu, wie wir unser Immunsystem langfristig trainieren können.
Hier gehts zum Video
 

was wir selbst dafür tun können, um uns gegen die Viren zu wappnen

Dr. med. Kurt Mosetter (geb. 1964), Arzt und Heilpraktiker, studierte Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau und spezialisierte sich auf die Physik des neuromuskulären Systems bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Von 2006 bis 2010 betreute er die Spieler der TSG 1899 Hoffenheim mit; von 2009 bis 2011 die Spieler des HSV Handball. Seit 2011 kümmert er sich als Mannschaftsarzt um die Gesundheit und die Fitness der amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft.
Er gab der Frankfurter Rundschau ein Interview, in dem er unter anderem auch Empfehlungen dazu gibt, was wir selbst dafür tun können, um uns gegen die Viren zu wappnen. Hier der Link zum Interview:

https://www.fr.de/sport/jeder-kann-sein-immunsystem-gegen-viren-scharf-stellen-13596104.html

 



 
csm DTB logo 40 02 f7ffc57bb7

Das GYMWELT-Spezial 60 Plus: „Mach mit, bleib fit!“

Die GYMWELT des Deutschen Turner-Bundes (DTB) hat ein neues Programm zusammengestellt, welches sich speziell an Frauen und Männer ab 60 Jahren richtet und eine Vielzahl von Übungen umfasst, die sowohl in den eignen vier Wänden als auch draußen im Garten durchgeführt werden können.

Jeden Montag wird auf der GYMWELT-Seite der DTB-Webseite eine neue Bewegungseinheit als pdf-Dokument eingestellt. Über folgenden Link gelangt ihr direkt zur Webseite und könnt euch das Programm downloaden (und ausdrucken):

www.gymwelt.de>Gesund und fit zu Hause >GYMWELT-Spezial 60 Plus

 
Lift

Breckerfeld (und der TuS) im Fernsehen....

Das Breckerfeld liebens- und lebenswert ist, das wissen wir natürlich.

Deshalb ist die freie WDR-Redakteurin Natalie Arendt an Johannes Dennda und Tim Eitzert mit dem Ziel herangetreten, einen Bericht über  Breckerfeld für das Format hier und heute zu produzieren, um genau das zu erzählen. Gemeinsam mit Felix Schneider und Jana Rosin erzählen beide darin von ihrer Heimatstadt (und auch etwas vom TuS)
Hier der Link: https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier-und-heute/video-hier-lebe-ich-breckerfeld-100.html



 

UNSERE TEAMS WÜRDEN SICH ÜBER ZAHLREICHE UNTERSTÜTZER BEI IHREN HEIMSPIELEN FREUEN

 
 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.