Spielberichte

 
Final Score TUS B 7

TuS mit erster Auswärtsniederlage

LippeBaskets Werne 2 - TuS Breckerfeld 73:69 (43:34)


27.11.2022 - Am vergangenen Samstag reisten die Basketballer des TuS zum nächsten Auswärtsspiel nach Werne. Nachdem der TuS das letzte Ligaspiel in Bochum deutlich gewinnen konnte, sollte nun der nächste Auswärtssieg geholt werden. Die LippeBaskets standen vor dem Spiel mit vier Niederlagen und zwei Siegen in der unteren Tabellenhälfte, hatten ihre Spiel jedoch immer nur sehr knapp verloren. TuS-Coach Tobias Hedtkamp war sich der Herausforderung vor dem Spiel bewusst: „Wir können uns auf ein sehr schwieriges Spiel einstellen. Werne verfügt über einen ausgeglichenen Kader mit erfahrenen und jungen Spielern. Dass die Mannschaft alle Spiele bis jetzt nur knapp verloren und dabei immer um die 80 Punkte gemacht hat, zeigt wie wenig der Tabellenstand zum jetzigen Zeitpunkt aussagt.“ Die Erste konnte mit neun Spielern antreten und musste dabei weiterhin auf die Verletzten Patrick Hörath, Florian Reuter, Jonas Schneider und den gesperrten Gerrit Kühnelt verzichten. 


Das erste Viertel gestaltete sich von Anfang an ausgeglichen und beide Mannschaften fanden gut in die Partie. Dabei stellten die Gastgeber den TuS mit ihren sicheren Distanzschützen defensiv vor Probleme und trafen zu Beginn fünf Dreier. Der TuS hielt offensiv jedoch dagegen und konnte nach dem ersten Abschnitt eine 1-Punkteführung vorweisen. Im zweiten Viertel folgte aus Sicht der Breckerfelder dann das schlechteste und am Ende spielentscheidende Viertel des Abends. Die Hansestädter agierten mit zu wenig Energie in der Defense, ließen zu viele einfache Punkte und offene Würfe zu und fanden im Angriff keine guten Lösungen gegen die gegnerische Verteidigung. Somit hatte sich zur Halbzeit das Blatt zu Gunsten der LippeBaskets gewendet (34:43). 


Nach einer motivierenden Halbzeitansprache hatten sich die Jungs vom TuS wieder gefangen und starteten motiviert in die zweite Hälfte. Nachdem die Gastgeber in der ersten Halbzeit insgesamt neun Dreier getroffen hatten, wurde nun durch bessere Rotation in der Verteidigung nur ein erfolgreicher Distanzwurf in der gesamten zweiten Halbzeit zugelassen. Die Breckerfelder gestalteten das dritte Viertel somit wieder ausgeglichen und konnten dieses mit einem Punkt für sich entscheiden (51:59). Im letzten Abschnitt sollte das Spiel dann noch einmal spannend werden. Der TuS kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Die Breckerfelder konnten schlussendlich auch dieses Viertel knapp für sich entscheiden, ließen jedoch zu viele einfache Möglichkeiten liegen, sodass Werne stetig eine knappe Führung halten und das Spiel für sich entscheiden konnte.


„Wir haben heute drei Viertel knapp gewonnen und ein Viertel aufgrund eines Totalausfalls deutlich verloren. Daran sieht man, dass in einem knappen Spiel ein schlechtes Viertel über Sieg oder Niederlage entscheidet“, resümierte TuS-Trainer Tobias Hedtkamp. „Außerdem haben wir heute für meinen Geschmack zu viele einfache Möglichkeiten liegen gelassen. Wenn jeder Spieler eine gute Chance wie offene Korbleger oder Freiwürfe vergibt, sind das am Ende die Punkte, die zum Sieg fehlen. Wir werden aus dem Spiel lernen und uns in der kommenden Woche auf die nächste Aufgabe zu Hause gegen Gerthe vorbereiten, um den nächsten Sieg zu holen.“.


Für den TuS spielten: L. Kühnelt (8), Köppen (9), Beutgen (6), Bleck (11), Stern (11), Dittmann (12), T. Gensler (5), S. Gensler (2), Neuhaus (5)

Final Score TUS B Pokal

TuS erreicht durch Arbeitssieg die 3. Pokalrunde

TuS Breckerfeld - TSV Hagen 1860 57:54 (31:23)

19.11.2022 - Am vergangenen Donnerstagabend trat die Erste des TuS Breckerfeld in der 2. Runde des WBV-Pokals gegen die Basketballer des TSV Hagen und damit gegen einen direkten Konkurrenten aus der Oberliga an.

Der TuS startete mit einem 11:0-Lauf souverän und ließ erst nach sieben Minuten die ersten gegnerischen Punkte zu. Der TSV fand fortan besser ins Spiel, wobei die Breckerfelder bis zur Halbzeit eine 8-Punkteführung halten konnten (31:23). 

Zulasten der Qualität des Spiels wurde die Partie nach der Pause zunehmend körperlich und hitzig. Die Schiedsrichter versuchten mit insgesamt drei Technischen, zwei Unsportlichen und auf Seiten der Hansestädter sogar einem disqualifizierenden Foul Herr der Lage zu werden. Die Hagener gewannen dieses unschöne Viertel mit 12:19 (aus Sicht des TuS) und führten zu Beginn des letzten Abschnitts mit einem Punkt (42:43). 

Der TuS schaffte es, sich nun wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren. Es folgte ein ausgeglichenes Viertel mit mehreren Führungswechseln. In den letzten drei Minuten gelang es der Ersten, bis auf zwei Freiwürfe keine gegnerischen Punkte mehr zuzulassen und acht der insgesamt zehn eigenen Freiwürfe zu verwandeln. Somit zieht unsere Erste nach schwacher Leitung in einem unschönen Pokalspiel in die dritte Runde des WBV-Pokals ein.

Trainer Tobias Hedtkamp wusste nach dem Spiel: „Wir haben uns heute von dem körperlichen Spiel der Hagener stellenweise stark aus dem Konzept bringen lassen. Wir müssen daran arbeiten, in solchen Situationen cool zu bleiben, dagegen zu halten und unsere Stärken auszuspielen. Wir werden in den kommenden Wochen an diesen Punkten arbeiten, damit wir in vier Wochen zu Hause im ersten Ligaspiel gegen den TSV einen besseren Auftritt hinlegen. Dennoch bin ich froh über den Sieg, den wir uns hart erarbeitet haben.“

Für den TuS spielten: L. Kühnelt (9), Köppen (4), G. Kühnelt (1), Beutgen (6), Bleck (4), Stern (12), Dittmann (8), T. Gensler (5), S. Gensler (6), Neuhaus (2)

Final Score TUS B 6

TuS behält auswärts eine weiße Weste

AstroStars Bochum 2 - TuS Breckerfeld 59:89 (30:44)


14.11.2022 - Am vergangenen Samstag stand für die erste Mannschaft des TuS Breckerfeld das Auswärtsspiel bei den VfL AstroStars 2 in Bochum an. Nachdem das letzte Heimspiel gegen Lüdenscheid denkbar knapp verloren ging, wollten die Hansestädter nun wieder zurück in die Erfolgspur. Die Reserve des ProA-Ligisten aus Bochum stand bislang ohne Sieg am Ende der Tabelle. Jedoch wusste Trainer Tobias Hedtkamp vor dem Spiel: „Zu diesem frühen Zeitpunkt sagen die Platzierungen in der Tabelle noch nicht so viel aus. Auch wenn sich erste Tendenzen abzeichnen, haben die vergangenen Spieltage gezeigt, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Die AstroStars haben die letzten beiden Spiele nur knapp verloren und immer viele Punkte erzielt. Wir dürfen das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen hochkonzentriert auftreten.“.  Der TuS konnte sich dabei über das Comeback von Center Simon Gensler und Aufbau Fabian Köppen freuen, musste jedoch auf die Flügelspieler Florian Reuter (erkrankt) sowie Kilian Neuhaus und Patrick Hörath (beide verletzt) verzichten.


Wie von Trainer Hedtkamp gefordert, starteten die Breckerfelder hellwach ins Spiel und erwischten einen guten Start, sodass nach fünf Minuten bereits eine 12:4 Führung auf der Anzeigetafel stand. Die Gäste konnten einfache Punkte durch den Größenvorteil unterm Brett als auch durch schnelles Umschalten im Fastbreak erzielen. Zum Ende des Viertels konnte sich die Erste mit einem 9:0 Lauf durch Kevin Stern und die Gensler-Brüder weiter absetzen (29:13). Die junge Mannschaft der Gastgeber zeigte sich trotz der körperlichen Unterlegenheit jedoch hoch motiviert und versuchte mit aggressiver Ganzfeldverteidigung und schnellem Spiel in der Offense dagegen zu halten. Der TuS schaffte es im zweiten Viertel nicht, an die gute Leistung des ersten Viertels anzuknüpfen und gewährte den Bochumer vermehrt einfach Abschlüsse. In der Offensive schaffte man es nicht, die eigenen Stärken auszuspielen und so ging der zweite Abschnitt mit zwei Punkten an die Hausherren. Die Breckerfelder gingen nicht zufrieden, aber mit einem sicheren Vorsprung in die Halbzeitpause (44:30).


Nach der Pause zeichnete sich dasselbe Bild wie im zweiten Viertel ab. Bochum kämpfte um jeden Ball und traf zum Teil wilde Würfe. Die Breckerfelder leisteten sich viele Turnover im Ballvortrag und spielten in der Offense nicht mit der notwenigen Struktur und Konsequenz. Somit folgte ein weiteres ausgeglichenes Viertel an dessen Ende eine 16-Punkteführung zugunsten der Gäste auf der Tafel stand (60:44). Im Schlussabschnitt sollte der Knoten dann aber endgültig platzen. Die Erste zog das Tempo deutlich an, rotierte besser in der Verteidigung und spielte im Angriff ihre Stärken aus. Der TuS erzielte wie bereits im ersten Viertel 29 Punkte und sicherte sich einen ungefährdeten Auswärtssieg. 


Nach dem Spiel fasste Trainer Tobias Hedtkamp das Spiel zusammen: „Wir haben heute zwei sehr gute und zwei weniger gute Viertel gespielt. Wir müssen definitiv weiter daran arbeiten, gegen aggressive Defense abgezockter aufzutreten und uns nicht so viele Ballverluste zu leisten. Unterm Strich war es jedoch eine gute Leistung, da Spiele gegen junge und aggressive Mannschaften immer unstrukturierter als gewohnt und unangenehm sind.“ 


Für den TuS spielten: L. Kühnelt (11), Köppen (5), G. Kühnelt (8), Beutgen (6), Bleck (4), Stern (18), Dittmann (30), T. Gensler (5), S. Gensler (2), Schneider

Final Score TUS B 5

TuS verpasst knapp die nächste Heim-Überraschung

TuS Breckerfeld - Baskets Lüdenscheid 76:80 (40:42)


07.11.2022 - Im fünften Saisonspiel trafen die Basketballer aus Breckerfeld auf die bislang ungeschlagenen Baskets aus Lüdenscheid. Die Lüdenscheider wurden Ihrer Favoritenrolle in den ersten Spielen gerecht und stehen bislang als einzige Mannschaft ohne Niederlage da. „Lüdenscheid ist ein gut gecoachtes Team mit tiefem Kader und sehr starken Einzelspielern. Um erfolgreich zu sein, müssen wir physisch auftreten und an beiden Enden des Feldes unsere beste Leistung abrufen“, analysierte Trainer Tobias Hedtkamp vor dem Spiel. Nachdem der TuS die letzten drei Spiele gewinnen konnte, war die Motivation vor den heimischen Fans groß, den nächsten Erfolg zu feiern. Dabei war die Erste deutlich ersatzgeschwächt. Neben den schon länger verletzten Spielern Patrick Hörath, Simon Gensler und Kilian Neuhaus mussten die Hansestädter an diesem Wochenende auch auf Center Sascha Beutgen und Veteran Fabian Köppen verzichten.


Vor rund 120 heimischen Fans kamen beide Mannschaften direkt gut ins Spiel. Beide Mannschaften kamen zu guten Abschlüssen und es zeichnete sich schnell ein offensiv geprägtes Spiel ab. Angeführt von einem starken Tim Tripel konnten die Lüdenscheider den ersten Abschnitt mit vier Punkten Vorsprung für sich entscheiden (18:22). Im zweiten Viertel kamen die Hausherren jedoch immer besser ins Spiel und erhöhten den Druck in der Defensive. Dadurch wurde den Gästen die Wurfauswahl zwar schwerer gemacht, jedoch fanden die Baskets aufgrund der individuellen Klasse immer wieder Möglichkeiten zu punkten. Doch auch die Offensive der Breckerfelder lief auf Hochtouren. Es wurden gute Möglichkeiten aus Fast-Breaks erspielt und in der Set-Offense konnte der Ball oft durch viele Hände laufen und der freie Mann gefunden werden. Nachdem sich keine Mannschaft mit mehr als drei Punkten absetzen konnte, führten die Baskets zur Halbzeit mit 40:42.


Nach der Halbzeit erwischte die Erste mit einem 7:0-Lauf den besseren Start. Nach einem Dreier von Aufbauspieler Kevin Stern und zwei Körben von Kapitän Maximilian Dittmann führten die Hausherren mit sieben Punkten. Angepeitscht von der lauten Kulisse schafften es die Hansestädter in diesem Abschnitt nur 12 gegnerische Punkte zuzulassen. In dieser Phase bestimmte der TuS das Spieltempo und zeigte den unbedingten Willen, den nächsten Sieg gegen einen Favoriten einzufahren. Die Lüdenscheider ließen sich jedoch nicht abschütteln und verkürzten die Breckerfelder Führung, sodass am Ende des dritten Viertels ein Dreipunkte-Vorsprung zu Gunsten der Gastgeber auf der Tafel stand. Beide Mannschaften starteten gut aufgelegt in den letzten Abschnitt. Dabei schafften es die Breckerfelder bis zur Hälfte des Schlussviertels, eine Vierpunkteführung zu halten. Doch dann setzte sich die individuelle Klasse der Gäste durch. Die Baskets trafen in diesem Viertel insgesamt fünf zum Teil gut verteidigte Dreier und übernahmen in den letzten Minuten eine knappe Führung. Den Breckerfeldern gelang es zwar immer wieder zu kontern und in Schlagdistanz zu bleiben, jedoch schickte man die Baskets in den letzten beiden Minuten insgesamt fünf Mal an die Freiwurflinie, wodurch die Gäste sieben einfache Punkte erzielen konnten. Am Ende gewannen die Gäste aus Lüdenscheid einen unfassbar spannenden Krimi in einem sehr ansehnlichen Basketballspiel.


„Wir haben heute trotz des dezimierten Kaders eine sehr gute Leistung abgerufen. Wir haben bis zur letzten Minute gekämpft und Lüdenscheid zum Teil zu sehr schwierigen Würfen gezwungen. Dass davon dann trotz guter Verteidigung viele Würfe getroffen werden, liegt an der individuellen Spielerklasse und muss neidlos anerkannt werden. Wir haben heute das umgesetzt, was wir trainiert haben und haben damit nur ganz knapp den nächsten Sieg gegen einen Favoriten verpasst. Wenn wir weiter an uns arbeiten und weiterhin mit diesem Einsatz spielen, sind wir auf einem sehr guten Weg.“, fasst TuS-Coach Tobias Hedtkamp nach dem Spiel zusammen.


Für den TuS spielten: Reuter (7), L. Kühnelt (10), G. Kühnelt (4), Bleck (11), Stern (14), Dittmann (24), T. Gensler (6), Schneider

Final Score TUS B 4

Die Erste holt in Bochum dritten Sieg in Serie

BC Langendreer - TuS Breckerfeld 50:54 (25:29)


31.10.2022 - Am vergangenen Samstag reiste die Erste des TuS Breckerfeld zum zweiten Auswärtsspiel der Saison zum BC Langendreer nach Bochum. Die Bochumer starteten mit derselben Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage wie der TuS in die Saison und lagen in der Tabelle mit dem fünften Rang genau einen Platz vor den Hansestädtern. Die Erste trat mit der gleichen Besetzung wie am vergangenen Wochenende gegen den TVE Barop an, da Simon Gensler, Kilian Neuhaus, Patrick Hörath und Jonas Schneider weiterhin verletzt bzw. krankheitsbedingt ausfielen.


Der TuS startete sehr gut ins Spiel und konnte die Bochumer mit aggressiver Defense zu mehreren Ballverlusten im Ballvortrag zwingen. Offensiv konnten gegen die Verteidigung des BC gute Abschlüsse gefunden werden, sodass die Breckerfelder den ersten Abschnitt mit 18:9 deutlich für sich verbuchen konnten.


Im zweiten Viertel erkämpfte sich der BC Langendreer immer mehr Zugriff auf das Spiel und kam zu leichteren Punkten. Auf Seiten des TuS äußerte sich der körperliche Kraftakt gegen Dortmund Barop des vergangenen Wochenendes in zunehmender Müdigkeit und schlappen Beinen. Folglich häuften sich einfach Ballverluste und Fehlpässe in der Offense und verlorene Rebound-Duelle und einfach zugelassene Punkte in der Defense. Der BC konnte den Rückstand in diesem Viertel zwar verkürzen, dennoch rettete der TuS eine 4-Punkteführung in die Halbzeit.


Die Hausherren kamen wach und aggressiv aus der Kabine und erlangten die Oberhand in einem mittlerweile hart umkämpften Duell. Beim TuS schienen die Energiereserven aufgebraucht zu sein. In der Defense fiel die Rotation schwer und es wurden viele einfache Punkte zugelassen. Im Angriff hatten die Gäste Schwierigkeiten, die gewohnt strukturierte Offense durchzuspielen und den Ball laufen zu lassen. Anstelle dessen wurden vermehrt wilde Abschlüsse genommen und der Ball häufig in die Arme des Gegners oder ins Aus gespielt. Die Bochumer drehten in diesem Viertel das Spiel und führten zum Ende des dritten Abschnitts mit 5 Punkten.


In der letzten Viertelpause appellierte Trainer Tobias Hedtkamp an sein Team, trotz der müden Beine den Kampf noch einmal anzunehmen und die letzte Energie auf das Feld zu bringen. Im vierten Viertel entwickelte sich das Spiel zu einem echten Krimi. Angepeitscht von zahlreichen Breckerfelder Fans, die den TuS lautstark unterstützen, gelang es den Breckerfelder in der Defense, den BC zu schweren Würfen von außen zu zwingen und im letzten Viertel insgesamt nur 7 gegnerische Punkte zuzulassen. Im Angriff gelang den Gästen in den letzten drei Spielminuten ein spielentscheidender 10:0 Lauf. Dabei übernahmen die Hansestädter in der 39. Minute durch ein 3-Punktspiel von Kevin Stern wieder die Führung. Breckerfeld verteidigte die darauffolgenden Angriffe des BC erfolgreich und TuS-Center Sascha Beutgen erhöhte 6 Sekunden vor Schluss mit zwei getroffenen Freiwürfen die Führung auf 4 Punkte und sicherte damit den dritten Sieg in Folge.


„Den Jungs war heute anzumerken, dass das Spiel der letzten Woche noch in den Knochen steckte. Ich glaube, wir haben uns heute so viele Ballverluste wie in den ersten drei Spielen zusammen geleistet und unser Spiel war ungewohnt unstrukturiert. Dieser Sieg ist dafür aber umso bedeutsamer, denn auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden. Es gehört viel Charakter und Moral dazu, den inneren Schweinehund zu überwinden und bis zur letzten Position zu kämpfen. Nun gilt es, die Trainingswoche gut zu nutzen, damit wir im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Lüdenscheid wieder bei Kräften sind.“, resümierte TuS-Coach Tobias Hedtkamp nach dem Spiel.


Für den TuS spielten: Reuter (7), L. Kühnelt (3), Köppen (9), G. Kühnelt (2), Beutgen (6), Bleck (2), Stern (12), Dittmann (8), T. Gensler (5)

Spieltag 3

TuS besteht die Prüfung gegen einen Aufstiegskandidaten

TuS Breckerfeld - TVE Dortmund Barop 61:59 (37:36)

24.10.2022 - Nachdem der TUS mit einer Heimniederlage und einem Auswärtssieg solide in die Saison gestartet ist, wartete am dritten Spieltag die bislang größte Prüfung auf die Hansestädter. Die Gäste aus Dortmund, die in der letzten Saison aus der 2. Regionalliga abgestiegen sind, verfügen über einen tiefen und hochkarätigen Kader mit vielen Spielern, die sich bereits in der 1. und 2. Regionalliga bewiesen haben und gelten daher als Favorit für den direkten Wideraufstieg. Trotz des Respekts vor dem Gegner wusste Trainer Tobias Hedtkamp vor dem Spiel selbstbewusst: „Wir wissen was auf uns zu kommt und haben nichts zu verlieren. Wenn wir an die Leistungen der ersten Spiele und der letzten Trainingswochen anknüpfen, ist vor unseren Fans alles möglich.“. Erfreulicherweise konnte Kapitän Maximilian Dittmann nach langer Verletzungspause wieder ins Spielgeschehen eingreifen und erweiterte den zum Teil immer noch verletzungsgeplagten Kader der Breckerfelder.

Die Gäste aus Dortmund erwischten den besseren Start und führten nach 3 Minuten mit 1:7. Die Hansestädter fanden jedoch schnell ins Spiel und holten auf. Von da an gestaltete sich ein intensives und ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Dem TUS gelang es, die körperlich überlegenen Dortmunder mit einem Mix aus Zonen- und Mann-Verteidigung zu schweren Abschlüssen zu zwingen und vorne durch disziplinierte Offense immer wieder gute Abschlüsse zu kreieren. Die rund 100 lautstarken Fans sahen eine erste Halbzeit auf Augenhöhe, die mit einem Punkt Vorsprung an die Hausherren ging (37:36).

Nach der Halbzeit machten beide Mannschaften da weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Gäste konnten den 3. Spielabschnitt knapp für sich entscheiden und gingen mit einer knappen 2-Punkteführung in das letzte Viertel (51:53). Nun wurde die Defensive auf beiden Seiten nochmals angezogen und es fiel beiden Teams schwer zu punkten. Durch aggressive Verteidigung und gute Rotationsarbeit des TUS konnten wichtige Ballgewinne erzielt und die Dortmunder Offensive im Zaum gehalten werden. Im Angriff hielten Aufbauspieler Kevin Stern und Kapitän Maximilian Dittmann die Hansestädter mit 10 gemeinsamen Punkten im Spiel. Am Ende behielten die Breckerfelder die Nerven und sicherten sich einen knappen Heimsieg gegen einen starken Gegner aus Dortmund.

Nach dem Spiel feierten die Breckerfelder den hart erkämpften Erfolg mit den eigenen Fans. Trainer Tobias Hedtkamp fasste glücklich zusammen: „Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn jeder im Team seinen Job kennt, wie es heute zum Beispiel Kevin Stern in der Offense und Lennart Kühnelt in der Defense gezeigt haben, wird es eine erfolgreiche Saison in der „neuen“ Liga. Heute waren wir auf dem Platz füreinander da und haben defensiv eine super Leistung abgerufen. Wir haben uns gegenseitig in der Rotation durch zweite und sogar dritte Hilfen unterstützt, sodass Barop nur schwer zu Punkten kam. Ich bin stolz auf unseren Zusammenhalt und die Chemie im Team. Auch mit der Unterstützung unserer Fans war es eine atemberaubende Atmosphäre, die mir noch immer Gänsehaut bereitet.“

Für den TuS spielten: Reuter, L. Kühnelt (4), Köppen (2), G. Kühnelt, Beutgen (4), Bleck (3), Stern (22), Dittmann (16), T. Gensler (10)

Spieltag 2

Die Erste holt ersten Sieg im zweiten Spiel

TVG Kaiserau - TuS Breckerfeld 53:59 (29:32)


03.10.2022 - Im ersten Auswärtsspiel der Saison konnte die 1. Mannschaft des TuS Breckerfeld gegen den Mitaufsteiger aus Kaiserau den ersten Sieg in der Oberliga einfahren. Der TuS hatte dabei weiterhin mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und musste gleich auf fünf Stammspieler verzichten. Da Aufbauspieler Kevin Stern auf der A1 in eine Vollsperrung geriet und dadurch fast die gesamte erste Halbzeit verpasste, war der TuS anfänglich zusätzlich geschwächt.


Im ersten Viertel kam Kaiserau gegen die Zonenverteidigung der Gäste zu einfachen Punkten. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 20:15 für das Heimteam, wobei Gerrit Kühnelt seine Farben mit 8 Punkten in Folge im Spiel halten konnte. Nachdem Coach Tobias Hedtkamp auf die defensiven Schwächen mit einer Umstellung auf eine aggressive Mannverteidigung reagierte, fanden die Hansestädter besser ins Spiel und ließen im zweiten Viertel nur neun gegnerische Punkte zu. Folglich ging der TuS mit einer knappen Führung in die Halbzeit (32:29).


In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer weiterhin ein hart umkämpftes und defensiv geprägtes Basketballspiel. Dabei konnten die Hansestädter stetig eine knappe Führung aufrechterhalten. Den Sieg sicherte sich unsere Erste durch eine disziplinierte Team-Defense und einen 6:0-Lauf in der letzten Spielminute.


Trainer Tobias Hedtkamp resümiert: „Allen Umständen zum Trotz haben wir eine kämpferische Leistung gezeigt und uns am Ende mit dem ersten Sieg belohnt. Auch wenn wir heute defensiv und offensiv stellenweise nicht unsere beste Leistung abgerufen haben, konnten wir uns durch Zusammenhalt und Einsatz im Spiel halten. An solchen Spielen wächst man als Team weiter zusammen und kann viel für die folgenden Partien mitnehmen. Ein Sonderlob möchte ich an unseren Center Sascha Beutgen aussprechen, der mit wichtigen Aktionen an beiden Enden des Feldes heute sehr wichtig für uns war.“


Für den TuS spielten: Reuter (3), L. Kühnelt (5), Köppen (7), G. Kühnelt (13), Beutgen (12), Bleck, Stern (13), T. Gensler (6)

Spieltag 1

TuS geht im Schlussviertel die Puste aus

TuS Breckerfeld – TV Freudenberg 76:89 (46:45)


25.09.2022 - Die 1. Mannschaft des TuS Breckerfeld ist mit einer unglücklichen Niederlage in die neue Oberliga-Saison gestartet. Das Team von Trainer Tobias Hedtkamp musste sich dem TV Freudenberg am Ende mit 76:89 geschlagen geben.


Die zahlreich erschienenen Breckerfelder Zuschauer (so kamen u.a. die Fußballer der 1. Mannschaft von Schwarz-Weiß Breckerfeld als lautstarke Unterstützung) sahen von Beginn an ein intensives Spiel mit hohem Tempo. „Beide Teams haben insbesondere in der ersten Halbzeit auf hohem Niveau gespielt. Gerade für die Zuschauer war dies denke ich ein sehr ansehnliches Spiel“, so Fabian Köppen. Der TuS startete dabei mit Verletzungsproblemen: Patrick Hörath, Maxi Dittmann und Florian Reuter fehlten den Hansestädtern.


Es war dennoch das Heimteam, das sich als Erstes absetzen konnte. Schnelles Passspiel, die richtigen Laufwege und gute Abschlüsse begeisterten die Zuschauer und sorgten für eine 14 Punkte Führung im zweiten Viertel. Dabei zeichneten sich offensiv vor allem Fabian Köppen mit sechs verwandelten Dreiern, sowie Point Guard Kevin Stern aus. Die Gäste aus Freudenberg ließen sich davon jedoch zu keinem Zeitpunkt beunruhigen. Immer wieder fanden auch sie offene Dreipunktewürfe, sodass der TuS „nur“ mit einer 46:45 in die Halbzeitpause ging.


Zurück aus der Pause nahm das Spieltempo kein Ende. Immer wieder spielten die Gegner aus Freudenberg den Ball schnell nach vorne, um möglichst frühzeitig von außen abzuschließen. Dass sie dabei mit 15 (!) getroffenen Dreiern auch noch durchaus erfolgreich waren, tat dem TuS immer mehr weh. Und so war es das vierte und letzte Viertel, in dem den Breckerfeldern die Puste ausging: das Tempo der Freudenberger konnte nicht mehr mitgegangen werden, sodass sich die Gäste immer weiter absetzen konnten. Auf Seiten der Heimmannschaft häuften sich kleinere Fehler, sodass eine mögliche Aufholjagd im Keim erstickt wurde. Der Tank war leer.


„Natürlich ist diese Niederlage sehr ärgerlich, weil sie vermeidbar war. Dennoch war unsere Leistung ein guter Start, der mir gezeigt hat, dass wir ganz eindeutig in diese Liga gehören. Auf dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können wir definitiv aufbauen“, so Coach Hedtkamp. Für den TuS geht es kommenden Samstag bereits weiter, dann auswärts beim TVG Kaiserau.


Für den TuS spielten: L. Kühnelt (8 Punkte), Köppen (20), G. Kühnelt (3), Beutgen (4), Bleck (9), Stern (24), T. Gensler (8 ), S. Gensler, Schneider, Neuhaus

 
 
powered by editly