CHRONIK1

Die Anfänge der Badminton- Abteilung

Es begann alles mit dem vereinsoffenen Angebot. Ab 1986 wurde im Wechsel ein halbes Jahr lang Volleyball, das nächste halbe Jahr Badminton gespielt. Übungsleiterin war Ulrike Borowski. Da die Halle noch keine eingezeichneten Badmintonfelder hatte, wurden als Markierungen der Eckpunkte teilweise die Balldosen, kleine Kästen oder sogar Handtücher genommen.

  

Schnell stellte sich heraus, dass die „neue“ Sportart Badminton sehr beliebt war. So kam es im April 1988 zur Abteilungsgründung: 40 Mitglieder gehörten dazu. Es gab sogar eine Warteliste, da die Hallenkapazität nicht ausreichte, alle Interessenten spielen zu lassen. Abteilungsleiterin wurde Ulrike Borowski, Stellvertreterin Marion Büchsenschütz, Schriftführer Jochen Ross und Beisitzer Maximilian Bremes. Am 26.06. des gleichen Jahres fanden dann die ersten Stadtmeisterschaften statt. Dazu mussten Hunderte von Metern mit grünem Klebeband abgeklebt werden, um die Spielfelder zu markieren.

 

Die Beteiligung war groß, und es wurde beschlossen, von nun an jedes Jahr Stadtmeisterschaften zu veranstalten. Linien mussten her und der damalige Hausmeister und einige aus der Abteilung zeichneten über mehrere Tage die neuen Linien auf den Hallenboden.

 

So gerüstet konnten bei den 2. Stadtmeister-

schaften auch Mixed-Kämpfe ausgetragen werden. Außerdem richtete der TuS das erste Hobbyturnier aus mit Mannschaften aus Bochum , Hattingen, Halver und Hagen.

 

1993 gab es einen Höhepunkt in der Jugendarbeit. Oliver Schrimpf wurde Kreismeister im Einzel U14 und mit ihm qualifizierten sich fünf weitere Schüler und Schülerinnen (Svenja Wallbrecher, Anke Mynarek, Maren Buck und Michel Nicolai) für die Bezirksmeisterschaften.

 

Im Jahr 2013 konnte die 1. Mannschaft zum ersten Mal in die Kreisliga aufsteigen und sich die Teilnahme seitdem mit guten Ergebnissen sichern.

 

 
 
 
zurück nach oben
realisiert von Blickfang Grafikdesign mit editly.